Beiträge von Preacher[AUT]

    Es gab vor ein paar Tagen ein TS3 Update, so wie ich gehört habe gibt es da wieder Probleme mit TFAR.

    Sollen alle lieber auf der alten (3.2.5) Version bleiben?

    Laut meinen Infos gibts Seitens tfar noch immer Probleme.

    Also NICHT updaten soweit ich weis


    FREITAG - 31.MAI - IRGENDWO IM NIRGENDWO - ALTIS


    Morgens, kurz nach halb 5, am Strand 1 Kilometer ausserhalb der basis sitzend, geniesse ich täglich den Kaffee mit einer Zigarette im mund und beobachte Tag für Tag den Sonnenaufgang auf Altis und warte auf den nächsten Einsatz.

    In Gedanken versunken wie alles begann und wie lang das noch so weitergehen soll....Für was Kämpfen wir? Für wen? Warum?


    Alle paar tage das selbe Leid und Grauen in den unerbittlichen Schlachten um irgendwelche Gebiete oder Städte wobei wir nicht mal den waren Grund kennen warum und wieso?


    Es war wie Gestern......damals als es begann:

    Ich war damals ein junger Soldat, frisch versetzt zur AAB. Wurde dort zu einen der Ausbildner ernannt, machte den rasanten aufstieg zum Gruppen- und kurz darauf zum Zugskomandant stv..

    Auch Erfahrung hatte ich bereits genug gesammelt auf den vielen Lehrgängen am weg zum Stabsunteroffizier und unzähligen gemeinsamen Übungen sowie Einsätzen mit SEAL Teams, Delta Force, Rangers KSK und auch Russischen Spezialeinheiten wie Spetsnaz oder Alpha group oder Privaten Sicherheitsfirmen.


    Warum dann all das hier?


    Begonnen hat alles im Fronturlaub in meinen ersten Altis Einsatz der AAB!

    Ich leistete mir einen Urlaub in der Südsee, genauer gesagt auf Tanoa.

    Ich wurde im vorfeld schon öfters angesprochen von General Patze und Brigadier Kings das ich mit meinen Fähigkeiten für mehr bestimmt wäre.

    Nach mehrmaligen zögern und ablehnen von Informationen ihres Mysteriösen vorhaben wurde ich damals mit einen "schönen urlaub Hr Wachtmeister, wir sehen uns bald" verabschiedet.


    Wenige Tage nach meiner Ankunft, am frühen Morgen wurde ich aus dem Schlaf gerissen durch Schüsse um mein Quartier in Vagalala. Ich stellte schnell fest das ich mitten in einen Feuergefecht festsitze.

    Ich hörte zwischendurch immer wieder die selbe stimme brüllen dass das alles kein milsim ist.

    Doch wer war derjenige und warum ein Feuergefecht?

    Nach einer weile hinter meiner Deckung klopfte mir jemand auf die Schulter und stammelte irgendwas von er könne das gebrülle nicht mehr hören das es kein milsim sei.....

    Nach einen verdutzten blick auf den Soldaten erkannte ich ihn!

    Cune - erst vor kurzen noch bei mir die Grundausbildung abgeschlossen, es stand Rekrut Cune vor mir.

    Er drückte mir eine Waffe in die Hand und meinte "ohne die, und ohne uns gibts kein rauskommen aus der Hölle"!


    Am ende des Tages dachte ich mir nur "in welchen Sumpf bist du da nur reingeraten"!

    Und das im Urlaub


    Ich war zum Glück mit in die Basis genommen worden wo ich in Sicherheit die Nacht verbringen konnte. Dort lernte ich seine Kampfgefährten kennen wo ich feststellte, ich kenne ausser Cune noch 2 weitere aus meiner Stammeinheit.

    Was machen sie hier und warum kämpfen sie?


    Nach einigen Tagen in vermeintlicher Sicherheit im Lager lernte ich auch andere Kämpfer kennen. Den ersten "Fremden" den Cune mir vorstellte, war jener von dem ich fast in Dauerschleife brüllend gehört habe das es alles kein milsim sei.

    Er wurde von allen mit certain angesprochen.

    Nicht überaschen kam von ihm "Willkommen bei der OPT........und merk dir eins! DAS IST KEIN MILSIM HIER!


    Nach weiteren langen Tagen im Lager als ich wieder fragte wegen der Heimreise, wurde mir eine Katiba und Sprengstoff in die Hand gedrückt.

    Es stand plötzlich Certain vor mir und sagte ich soll in den Heli.

    Bei der Begründung auf die frage wo es hingeht bekam ich als Antwort, da sind Cune und Cjino. Und bedenke das es kein milsim ist.

    Heimkommen gibts erst in 3 Monaten wieder...so seine Worte damals ehe ich mit ihnen in den Heli stieg.....




    Jetzt, 2 Jahre später, hier am Strand sitzend, den Sonnenaufgang geniessend auf die nächste Alarmierung zur Schlacht wartend, kämpfe ich noch immer Schulter an Schulter mit neuen und auch immer noch den selben Kameraden die ich damals in der Furchtbaren Schlacht um Vagalala kennengelernt habe.